Potenzmittel vorher und nachher

Wahrscheinlich gibt es keinen einzigen Mann, der noch nicht gehört hätte, dass es viele Pillen zur Verbesserung der Erektion gibt. Sie helfen, eine harte Erektion zu erreichen, unabhängig von den Ursachen und der Schwere der erektilen Dysfunktion. Dabei wirken sie bereits nach der ersten Einnahme, haben eine fast 100-prozentige Wirkung und weisen nach den Ergebnissen klinischer Studien ein extrem hohes Maß an pharmakologischer Sicherheit auf.

Aber gerade letztere Tatsache wird von vielen Männern in Frage gestellt. Es gibt nämlich zwei Bedenken:

  1. Abhängigkeit: Fähigkeit, nach der Einnahme der Pille ohne Medikamente eine Erektion zu bekommen;
  2. Sicherheit für den Körper der Einnahme von ED-Pillen für eine lange Zeit und Wirkung auf eine sexuelle Gesundheit.

Um die obigen Fragen zu beantworten, müssen Sie die Wirkungsweise von Erektionspillen verstehen.

Als Beispiel nehmen wir Viagra und seinen Wirkstoff Sildenafil. Es war das erste Medikament zur Behandlung von ED. Es diente als Modell für die Entwicklung aller Medikamente, die heute zur Beseitigung dieser Krankheit eingesetzt werden.

Sildenafil wirkt nur einmalig bei der Einnahme des Medikaments. Es verbessert die Blutzirkulation im Penis und neutralisiert die Auswirkungen des Blutmangels in den Schwellkörpern während der sexuellen Erregung. Das heißt, Viagra verbessert die natürlichen physiologischen Prozesse, die aufgrund von Diabetes, Depressionen oder anderen Krankheiten gestört sein können.

Gleichzeitig hält die Wirkung von Viagra nur 5 bis 6 Stunden an und es wirkt nur in den Gefäßen des Penis. Das Medikament hat keine Auswirkungen auf den gesamten Körper, und erst recht nicht auf die Libido. Testosteron ist für die Libido verantwortlich, und da Viagra keine Sexualhormone enthält, werden Ihr Hormonsystem und Ihre Fähigkeit, sexuelle Handlungen ohne Pillen durchzuführen, nicht beeinträchtigt.

Es gibt keine einzige große klinische Studie, die bestätigen würde, dass die Einnahme von Viagra oder eines anderen ähnlichen Medikaments süchtig macht und dass Männer ohne die Einnahme dieser Medikamente keine Erektion bekommen können. Aber das Medikament gibt das Gefühl eines psychologischen Komforts. Und dessen sollte man sich bewusst sein.

Das heißt, dass ein Mann vor der Einnahme von Potenzmitteln Angstzustände, ein ängstliches Erwartungssyndrom, erleben kann. Und dies könnte den Geschlechtsverkehr beeinträchtigen. Bei der Einnahme von Medikamenten für die Potenz verschwinden alle psychologischen Unannehmlichkeiten. Sie machen sich keine Sorgen über vergangene Misserfolge, weil Sie wissen, dass Viagra Ihnen helfen wird. Das entspannt einen Mann und gibt ihm ein Gefühl von Freiheit. Und dieses Gefühl kann verloren gehen, wenn man vor dem Sex keine Pille einnimmt.

Aber Sie sollten bedenken, dass Viagra und andere Potenzmittel die ED nicht heilen. Es handelt sich um symptomatische Medikamente, die lediglich die Qualität Ihrer Erektion für eine gewisse Zeit verbessern.

Dies könnte die Antwort auf die zweite Frage sein. Da das Medikament im Laufe des Tages aus dem Körper ausgeschieden wird, ist es für eine lange Anwendung sicher.

Das heißt, die Potenzmittel haben keine physiologischen Auswirkungen auf die Funktionen des Körpers, mit Ausnahme der Erektion. Genau aus diesem Grund haben Männer, die solche Medikamente wie Viagra, Cialis, Kamagra 4-5 Jahre lang einnehmen, keine gesundheitlichen Probleme.


Durch die Nutzung der Website apotheken24de.com erklären Sie sich mit unserer Cookie-Politik einverstanden.